Liebe Freunde. Mir geht es gerade gesundheitlich sehr schlecht. Daher aktuell nicht online. Kontaktaufnahme hier einfach über die Kontakt-Seite.

Halbnackt verhaftet

Es war das Jahr 1998 und ich war gerade in Bonn-Beuel in eine neue Wohnung gezogen. Meine ersten eigenen vier Wände nach meiner Umsiedlung von Schleswig-Holstein nach Bonn. Habe vorher schon ne Weile in der Nähe von Bonn bei meinen Eltern gewohnt, und kannte daher schon einige Leute in der Umgebung. Unter anderem auch diverse Leute aus dem Siegburger Krankenhaus. War dort hin und wieder im Schwesternwohnheim auf Partys.

Jedenfalls begab es sich, dass mich spontan drei Leute von dort, bewaffnet mit einer Kiste Bier und zwei Flaschen Whisky besuchten (es war gerade mal Mittag) um die Wohnung einzuweihen. Ich hatte frei, Zeit und Gute Laune. Also legten wir los, Musik aufgedreht, Flaschen an Hals und Party on !!

Meine Kumpels mussten allerdings um 18:00 wieder weg (nächste Party^^), und so saß ich dort, einsam und verlassen, sternhagelvoll und erwartete mein kommendes Katerschicksal. Ein paar Tage zuvor hatte ich mir ein Paar Rangers (Militärstiefel) und eine schwarze Armeehose gekauft und habe die dann anprobiert. So stand ich also in meiner Wohnung, Rangers an, Armeehose, nackter Oberkörper und die Haare offen (hatte damals noch volles Haar und vor allem lang waren sie, bis über die Schultern und teilweise schwarz und violett gefärbt). Da klingelte es an der Tür.

Ich wohnte im Erdgeschoss, und anstatt den Türsummer zu drücken, ging ich so wie ich war zur Außentür. In dem Moment als ich die Außentür öffnete, gab es Durchzug und meine Wohnungstür mit einem Knall zu. Na tolle Wurst, ganz großes Kino Kaptain! Die Person die geklingelt hat, war auch noch ein Pizzabote, der zu den Nachbarn wollte *grrrrrrrrrrr*.

So stand ich da, frierend (es war November) im Vorflur. Die Nachbarn, die die Pizza bekommen hatten wollte ich nicht fragen ob ich telefonieren darf (hatte am ersten Tag direkt kleine Diskrepanzen mit denen). Also klingelte ich bei meiner anderen Nachbarin, die ich noch gar nicht kannte. Sie machte aber seltsamerweise nicht auf, sondern was ich erst viel später erfuhr, sie rief die Polizei. Denn nach dem Blick durch den Türspion war ich ihr in meinem Outfit nicht so ganz geheuer. Zu dem Zeitpunkt kannte sie mich auch noch nicht.

Mittlerweile hatte ich es dann auch noch geschafft, mich komplett aus dem Haus auszusperren und nicht lange später fuhr auch schon ein Streifenwagen vor. Die Cops fragten mich dann, ob ich mich ausweisen könnte, was ich natürlich nicht konnte. Hatte ja meine Geldbörse in der anderen Hose die ich vorher an hatte. Also musste ich zur Ermittlung der Personendaten mit auf die Wache, wo ich dann auch telefonieren durfte und meine Eltern mich durchgefroren und nur unten rum bekleidet abholten.

Meinen Ruf im Haus hatte ich dann natürlich erstmal weg. Grad mal eine Woche dort eingezogen und schon total betrunken in einer zweifelhaften Aufmachung vor allen Nachbarn wegverhaftet…ganz große Vorstellung^^

Mit der Zeit verbesserte sich aber auch das Verhältnis mit den Nachbarn und alles wurde richtiggestellt. Das Erlebnis war schon heftig, aber missen möcht ich es auch nicht. Es bringt mir immer wieder ein Schmunzeln, wenn ich daran denke 😉

3 Antworten

  1. MacKing sagt:

    TYpischer Fall von dumm gelaufen 😅

  2. Miki sagt:

    Schade, heutzutage gäbe es da sicher ein Foto…. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.