Liebe Freunde. Mir geht es gerade gesundheitlich sehr schlecht. Daher aktuell nicht online. Kontaktaufnahme hier einfach über die Kontakt-Seite.

Covidioten und anderes Getier

Achtung !!! Dieser Text wird vermutlich diverse Kraftausdrücke, ggf. Fäkalausdrücke, Schimpftiraden u.ä. anstößiges enthalten. Wenn Du auf sowas nicht so stehst, ist es evtl. besser, jetzt nicht weiter zu lesen. In diesem Fall danke ich Dir aber trotzdem für den Besuch auf meinem bescheidenen Blog.


Also, weiß gar nicht wo ich jetzt genau anfangen soll. Vielleicht Anfang des Jahres, kurz bevor es in den ersten Shutdown ging. Die Pandemie stellte uns alle vor neue und unbekannte Herausforderungen. Egal ob im Privatleben, im Berufsleben oder im Schulalltag. Da war es durchaus verständlich, dass einiges falsch lief. Wir mussten erst lernen mit diesen neuen Herausforderungen umzugehen und zu leben. Dies gelang Einigen besser, Anderen schlechter und Manchen gar nicht.

Dann kam der Shutdown und es kristallisierte sich langsam eine neue Art in der Gesellschaft … nein wartet, sie war schon immer da, Covid19 sorgte nur dafür, dass sie sich outete. Nämlich die sogenannten Covidioten, Schwurbler, Aluhutträger, Coronaleugner, Maskengegner, Pimmelnasen, Verschwörungstheoretiker und wie man sie sonst noch so betitelt. Mit völlig fehlendem Solidaritätsgefühl posaunen sie ihre Whats App & Facebook Sprüchebildchen-Weisheiten in die Welt, bilden dabei immer absurdere Verschwörungstheorien, belasten die Gerichte mit Klagen gegen Coronamaßnahmen und gefährden damit den Zusammenhalt, die Gesundheit und das Leben der Gesellschaft.

Anfangs noch belächelt wurden diese Vollidioten immer mehr, und mittlerweile sehe ich diese „Mitmenschen“ als Gefährder der Gesellschaft. Jeder Maskenignorant gefährdet das Leben anderer Menschen. Für mich ist das der Tatbestand der versuchten Körperverletzung und sogar die Gefährdung von Leben. Das sollte NICHT mit kleinen Bußgeldern bestraft werden sondern wirklich mit hohen Geldstrafen im 4-5stelligen Bereich bis hin zu Gefängnisstrafen und Vorstrafen. Das ist vielleicht radikal, aber ich bin Risikogruppe, meine Eltern Hochrisikogruppe. Das ist kein Spaß für uns.

Nach dem Shutdown hatten wir eine Infektionsfallzahl von 300 bis 400 Infektionen pro 24 h. Ich hoffe ich irre mich da nicht, habe das so im Hinterkopf. Man möge mich verbessern, falls ich da falsch liege. Und dann kam eine Lockerung nach der Anderen. Schon einige Wochen nach dem Shutdown konnte jeder Idiot wissen, dass die Situation kommen wird, in der wir nun stecken. Nämlich mit Fallzahlen so hoch wie noch nie. Und was passiert ? Gefühlt gar nichts. Covidioten machen weiter wie gehabt, werden sogar von Gerichten unterstützt habe ich das Gefühl. Die Regierung schaut tatenlos zu und traut sich scheinbar nicht zu reagieren. Auf was warten sie ? Dass das von alleine besser wird ? Auf die Vernunft der Menschen ? Nun, das mit der Vernunft hat ja klasse geklappt wie man an der jetzigen Situation sehen kann.

Nun kann und will ich aber auch nicht den Covidioten die gesamte Schuld geben. Denn auch unter den sich nicht als Covidioten geouteten Menschen gibts Unmengen an Pappnasen. Da wird geheuchelt und sich mit Heiligenschein dargestellt, aber sobald es an die eigenen Interessen geht ist es schnell mal vorbei mit der Solidarität und dem Verständnis für Zusammenhalt und Rücksichtnahme. Schließlich lasse ich mir doch von einer Pandemie nicht das Recht auf Urlaub verbieten. Und das dann nicht ohne darüber zu Meckern, dass in einer Pandemie so viele Menschen am Urlaubsort sind. Merkt ihr selber, oder ?!

Die Gesellschaft ist dermaßen von Egoisten, Möchtegern-Solidarität und Heuchelei durchzogen dass ich im Strahl dauerkotzen könnte. Als Beispiel nur mal die Ego-Prepper bzw. Hamsterkäufer.

Ich möchte jetzt aber nicht alle in ein oder zwei Töpfe schmeißen. Denn ich kenne online wirklich tolle Menschen die nicht nur reden oder sich darstellen und dann doch auf alles scheißen um ihre eigenen Interessen durchzuziehen. Vor diesen Menschen verbeuge ich mich, bedanke mich bei Euch und spreche meinen aller größten Respekt aus. Ihr seid toll !!!

Dann gibts ja noch die Politik. Unsere wohl berühmt-berüchtigten Landesverantwortlichen. Den Shutdown noch weiter hinausschieben um zu sehen ob das Weihnachtsgeschäft noch gerettet werden kann ? Passt schon, kostet ja nur Menschenleben. Was sind schon ein paar hundert Tote gegen volle Kassen. Euch werfe ich Handlungsunfähigkeit vor und damit die Gefährdung Eures Volkes. Allein der Hickhack, dass jedes verdammte Bundesland sein eigenes Süppchen kocht ? Das darf in einer solchen Situation in der wir stecken nicht sein !!! Hier müssen von der Regierungsspitze einheitliche Vorgaben her. Zur Not muss eben ein auf dem Eilweg gebrachtes Pandemiegesetz her. Dass es so nicht funktioniert wie es jetzt ist, sieht doch jeder Trottel. Zumindest sollte das jeder erkennen.

Nach dem ersten Shutdown hatten wir einen immensen Vorsprung anderen europäischen Ländern gegenüber. Wo um uns herum die Fallzahlen extrem explodieren, haben wir in unserem Land NOCH vergleichsweise wenig Infektionen. Wir stehen dem aber nicht mehr weit hinterher. Wenn jetzt nicht sofort gehandelt wird, werden wir in drei bis vier Tagen auch Fallzahlen von 20.000 bis 30.000 pro 24 h haben.

Nächstes Problem, unsere Schulen !? Es gibt wirksame Belüftungsanlagen. Das Land stellt aber keine Mittel zur Verfügung um die Schulen möglichst noch vor dem Winter damit auszustatten. Sagt mal, merkt ihr noch was ? Wollt ihr wirklich, dass unsere Kinder im Winter bei Minusgraden sechs Stunden und mehr bei teilweise offenen Fenstern verbringen müssen ? DENKT JEMAND AN DIE KINDER ???? Was stimmt denn bei euch nicht ???

Ich bin jetzt müde und mir schwirrt der Kopf von diesem Thema. Es ist nun 04:48 und ich sollte langsam wirklich schlafen gehen. Daher komme ich nun doch zum Ende.

Also, was will ich mit diesem Text eigtl. sagen ? Ich bin kein Politiker und kein Virologe. Aber ich wollte und musste mir einfach mal Luft machen. Letztlich sind die Profis in unserem Land gefordert. Und wenn die Gesellschaft nicht in der Lage ist, genug Verantwortung für sich und Andere zu übernehmen und vor allem Solidarität zu zeigen, dann muss es jemand für sie tun. Letztlich bekommt man immer das, was man durch sein eigenes Handeln auslöst. Und da bin ich dann auch nicht mehr gegen eine Einschränkung der „Freiheit“.

Leiden müssen dann leider wirklich diejenigen, die solidarische Verantwortung übernommen haben.

Dieser Text ist vielleicht sehr polarisierend. Einige werden mich dafür haten und sagen, was ich hier für Scheiße labere. Andere werden mir vielleicht zustimmen weil sie es genauso oder ähnlich sehen wie ich.

Vielleicht überlegt mal jeder Leser hier für sich, zu welcher Gruppe er gehört, ob das gut so ist oder ob man für sich und somit für alle Anderen doch noch etwas ändern könnte / möchte / will.

Denn wer sich den Schuh anzieht, dem passt er auch. Bewahrheitet sich immer wieder.

Und ich glaube, nun habe ich fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.